Home - Historisches - Fotos - Links - Kontakt - Impressum

Herzlich Willkommen bei

Ellwertritsch Logo

Ellwertritsch im Oktober 2008

          Ina Breivogel - Gesang, Irish Harmonica, Tin Whistle
          Johannes Dürr - Uilleann Pipes, Concert Flute, Cister, Gesang
          Wolfgang Hammen - Gitarre, Gesang
          Johannes Riehm - Fiddle, Gesang
          Friedrich Vollrath - Irish Bouzouki, Gitarre, Tenorbanjo, Gesang

 

Termine 2016

Guntersblum, Sonntag 24. April 11:00 h Leininger Markt Hof der kath. Pfarrgemeinde leininger-markt-guntersblum.de
Taunusstein-Bleidenstadt, Donnerstag 29. September 19:30 h Salon-Theater, Röderweg 24 Folk Club Taunusstein www.folk-club-taunusstein.de

 

          

Die Irish Folk- Band "Ellwertritsch" wurde 1977 von Wolfgang Hammen, Friedrich Vollrath und Johannes Dürr gegründet.

Das Repertoire der Gruppe ist durchweg authentisch, die meisten Stücke haben die Musiker auf Reisen nach Irland und bei Treffen mit irischen Musikern hierzulande gelernt. Es umfasst sowohl die irische Tanzmusik(also z.B. Jigs, Reels, Hornpipes und Polkas) als auch Musik zum Zuhören, wie die Songs (Lieder über z. B. die Arbeit, die Liebe und deren Folgen, selbstgebrannten Whiskey) und die "Slow Airs" (getragene Melodien zum Träumen).

Die Musiker suchen den Kontakt zum Publikum und erklären auf humorvolle Art ihre Instrumente (wer weiß schon, was z.B. "uilleann pipes" sind?) und die Herkunft der Stücke.

Ein Konzert dauert etwa 2 x 45 Minuten, plus evtl. Zugaben von maximal 90 Minuten.

Ein längeres Programm von bis zu etwa 4 Stunden inklusive einem Set mit "Drinking Songs" zum Schunkeln und Mitsingen speziell für Kneipen, Weinfeste oder ähnliches ist ebenfalls möglich.

Auf Wunsch kann eine Verstärkeranlage von maximal 2x 1200 Watt mitgebracht werden.

Plakate und Pressefotos sind vorhanden. Das ist aber auch das einzige: die Band liebt es, nur durch die Qualität ihres Vortrages die Gunst des Publikums zu erringen und nur mit ihrer Musik für sich zu werben. Das spart Zeit, und die Musiker nutzen diese zur dauerhaften Innovation des Repertoires und des "Teamgeistes".